Dienstag, 6. Juli 2021

Rot und beige

Offenbar habt Ihr, mein hoch geschätztes Publikum, Freude an rot-beigem Rollmaterial. Jedenfalls sagen mir dies die Besucherzahlen hier auf diesem Blog und auch auf Facebook. Herzlichen Dank für Eure Besuche, und um bei Laune zu halten nochmals etwas in diesen Farben.

Es handelt sich um eine Donnerbüchse auf dem Hause Fleischmann, die über einen Händlerverbund in der Lackierung der „Verkehrsbetriebe des Kreises Schleswig“ angeboten wurde. Das Modell des Personenwagens 27 gab es so nie auf dieser Privatbahn im Norden Deutschlands. Ähnlich ja, aber eben nur ähnlich.

Die VKS hatte mindestens einen ähnlichen Wagen, dessen Vorbild aber keine Donnerbüchse war, die Fleischmann als Vorbild diente. Brawa hätte übrigens die Formen für einen vorbildliches Modell eines Personenwagens der Verkehrsbetriebe des Kreises Schleswig...

Das beige Dach dieses Wagens erinnert mich an die Triebwagen-Beiwagen, wie sie in Frankreich unterwegs waren; und spannenderweise produzierte Fleischmann genau zu dieser Zeit einen solchen Beiwagen für den französischen Markt. Ob da vielleicht ein Zusammenhang besteht?

Die Verkehrsbetriebe des Kreises Schleswig hatte allerdings auch einige MaK-Stangenloks auf ihren Gleisen, unter anderem auch 240C. Genau, wie die Weineggbahn! 😀 Und der Gepäckwagen der Weineggbahn fuhr ähnlich auch rund um Schleswig.

Somit kann ich in Weinegg einen augenzudrück-vorbildlichen VKS-Zug einsetzen. Ist doch cool, nicht? 😉

Freitag, 2. Juli 2021

Quiik und grunz...

Ameisenbär ginge auch, aber Schweineschnäuzchen gefällt mir besser. Und da das Korrekturprogramm jedesmal, wenn ich Schweineschnäuzchen schreiben will, Schweineschnitzel vorschlägt, gefällt mir diese Bezeichnung noch viel besser, bin ich doch bekennender Nichtveganer! 🙂

Die Vorbild dieser Triebwägelchen wurden in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts in nicht einmal so kleiner Stückzahl von der Maschinenfabrik Wismar an diverse Bahngesellschaften geliefert, damit diese Betriebskosten ihrer Personenzüge senken zu können. Die meisten dieser Bahngesellschaft waren im Norden Deutschlands unterwegs, allerdings wurden von diesem Triebwagen auch Exemplare ins damals unabhängige Saarland und sogar nach Spanien geliefert.

Ihren Namen verdanken sie den beiden Ford-Motoren, die beidseitig wie Nasen an den Fronten hervorragen, für jede Fahrtrichtung einen eigenen Motor. Somit konnte man auf Technik zurückgreifen, die auch in Lastwagen verbaut wurde.

Das Original gab es in fast unzähligen Varianten bezüglich Grösse, Breite, Höhe und natürlich Spurweite. Vom Zeunert-Verlag gab es übrigens ein sehr ausführliches Buch, und der Eisenbahn-Kurier widmete diesen Gefährten eine Sondernummer, beide sehr lesenswert. 

Allerdings erfährt man auch, dass dieses Schweineschnäuzchen, wie ich es hier als Modell vorstelle, wiederum - richtig!... - sehr kompromissbehaftet ist. BEMO macht sich zwar die Mühe, die H0-Modelle mit einem längeren Achsabstand zu versehen, als die in den Spurweiten H0e und H0m; die Gehäuse aller Modelle sind hingegen identisch. Bis auf die Beschriftung natürlich. Aber stört es mich? Nix die Bohne! 

Seit Anbeginn der Zeit für mich als Modellbahner ist das Modell dieses Triebwagen mehr oder weniger ununterbrochen im Programm von BEMO. Dieses Jahr soll sogar eine überarbeitete Version unsere Modellbahner-Herzen erfreuen. Mal schauen, ob das was wird. Ich frage mich - und Euch - gerade, ob dieses Modell überhaupt von BEMO entwickelte wurde, oder ob die Formen nicht von einer Vorgängerfirma übernommen wurden? Weiss jemand mehr dazu? 

Ich hatte mir schon vor vielen Jahren eines dieser Modelle erstanden, war aber mit dessen Fahreigenschaften nie ganz happy. Meine Umbaubemühungen waren nie besonders erfolgreich, wodurch mein Schweineschnäuzchen als Frack vor sich hin vegetierte und nach und nach einige seiner Teile verlor.„Tramfabriek“, die Firma eines sympathischen Niederländers, der in Grossbritannien zuhause ist, bietet einen Umbausatz an, mit den aus dem Schweineschnäuzchen wahrscheinlich - hoffentlich - keine Rennsau wird, aber auch keine lahme Ente bleibt. 

Da ich zeitgleich mit der Entdeckung des Umbausatzes von Tramfabriek auf eBay ein Urururschweineschnäutzchen zu einem guten Preis erstehen konnte, habe ich ein neues Projekt! (Jeee, noch eines! 🙂) Das Buchtschwein war entgegen meinen Befürchtungen optisch in tipptoppem Zustand, sogar der Dachträger und die Koffer sind noch original eingeschweisst dabei. Ich habe mich darum entschlossen vor der Zerlegung noch einige Bildchen zu schiessen und sie hier zu veröffentlichen.



Dienstag, 29. Juni 2021

Mein kleiner Wettiner

Im Verhältnis zu seiner Grösse hat er eigentlich viel zu viel Präsenz auf diesem Blog, taucht er doch immer einmal wieder hier auf. Aber ich finde ihn eben einfach herzig. 

Der Grund für das neuerliche erscheinen ist, dass ich per Zufall virtuell über eine ehemalige Bahngesellschaft in Thürigen gestolpert bin: die Obereichsfelder Eisenbahn AG. Mit ihren rund 10km Streckenlänge und ihrer Ausstattung, genau nach meinem Geschmack! Schmacht!

 
Weiteres Suchen im Internet führte mich dann zu zwei Bildern eines Triebwagens, dessen verkleinerte Nachbildung ich bei mir in der Ffffitrine stehen habe, in Form eines Kleinen Wettiners von PMT. Gut, die Hardcore-Pufferküsser unter Euch werden festgestellt haben, dass nicht ganz das hinterletzte Detail am Modell mit dem Vorbild übereinstimmt. Dann eben nicht. Ist mir schnutzpipegal, ich erlaube mir auch, dem Triebwägelchen einen weiteren Wagen anzuhängen, etwas, wozu das Original zu schwach auf der Brust gewesen war. Und ja, das Bild oben zeigt NICHT den Triebwagen, der auf der Obereichsfelder Eisenbahn unterwegs war, aber einen identischen und ich habe ihn bei der Suche nach Bildern der Obereichsfelder Eisenbahn gefunden. Das Bild unten zeigt aber den Triebwagen der Obereichsfelder Eisenbahn, einfach noch etwas nackig und bloss.

Die Sonnendächern über dem rechten Führerhausfenster hingegen hätten doch fast wieder etwas; mal schauen ob die Zukunft diesbezüglich eine Überraschung bereithält... Apropos Zukunft, diese Triebwägelchen und die von ihnen berumpelten Strecken wären doch wiederrum eine Reise in die Vergangenheit wert, oder? 

Man stelle sich vor vorne links neben dem Triebwagenführer die 10km von Silberhausen nach Hüpstedt zu fahren, oder 5km von Rennsteig nach Frauenwald. Nur schon diese Ortsnamen tönen doch nach Abenteuer und Modellbahnromantik. Frauenwald und Rennsteig waren ja HIER in diesem meinem Blog schon einmal ein Thema. Und zu den dort getätigten Confessions stehe ich nach wie vor und felsenfest. 

Überhaupt scheint es zwischen den beiden Bahnbetrieben einige Parallelen gegeben zu haben, was den Betrieb und das Rollmaterial angeht. Beide scheinen auch der "Kleinbahnabteilung des Provinzialverbandes Sachsen" angehört zu haben. Diese Kleinbahnabteilung des Provinzialverbandes Sachsen (ich werde diesen Namen noch einige Male Copy-Paste in den Text einfügen, damit wird der Text gleich viel länger und bedeutungsvoller) scheint eine äusserst interessante Organisation gewesen zu sein, zu der offenbar einige Bähnchen gehört haben wie ich sie liebe. Ob ich mich einmal näher mit Kleinbahnabteilung des Provinzialverbandes Sachsen befassen sollte? Mal schauen... usw. usw...

Beim Erstellen dieses Eintrags ist mir einmal mehr aufgefallen, dass es praktisch keine kleinen herzigen Modelltriebwagen im Massstab 1:87 gibt. Ausser den kleinen Wettiner von PMT und dem Wismarer Schienenbus von Bemo gibt es wirklich nichts gescheites zu kaufen. Und letzterer hat ja inzwischen auch schon einen grauen Bart; wie viele Jahre ist der jetzt schon erhältlich? Schön, dass Bemo ihn mit überarbeitetem Antrieb im dritten Quartal 2021 wieder auflegen wird (möchte?)

Ah, von PMT gibt es auch noch passende Beiwagen zum Triebwagen. (Nein, nicht der auf dem Bild.) Diese scheinen so zusammen zu DR-Zeiten unterwegs gewesen zu sein; ob dies allerdings schon bei der Kleinbahnabteilung des Provinzialverbandes Sachsen so gewesen war, daran hab' ich so meine Zweifel. Aber ist ja eigentlich auch wieder schnutzpiepegal; sie passen zusammen, das ist doch die Hauptsache! 😊

Und über die Obereichsfelder Eisenbahn ist ein Buch zu mir unterwegs, wenn's dortdrin etwas hat, worüber es sich meiner Meinung weineggbahnbezogen zu berichten gibt; hier werdet Ihr es früher oder später lesen können. Oder müssen...